Blog für IT- | Medien- | Datenschutz- und Arbeitsrecht
Blog für IT- | Medien- | Datenschutz- und Arbeitsrecht

Category

Uncategorized

Flexibles Arbeiten, insbesondere im Hinblick auf den Arbeitsort, war noch bis vor kurzem, allen Sonntagsreden ob der Digitalisierung zum Trotz, oft mehr Wunsch der Arbeitnehmer*innen als Wirklichkeit in den Unternehmen. Schließlich boten im Jahr 2018 gerade einmal 26% der Arbeitgeber diese Möglichkeit an (lt. Studie des IAB). Die Corona-Pandemie wirkt(e) an dieser Stelle wie ein Brandbeschleuniger und in ungeahnter Schnelligkeit schufen viele Unternehmen aus Gründen des Infektionsschutzes die Möglichkeit zum Home Office bzw. zum mobilen Arbeiten. Doch genügt es den Mitarbeiter*innen aufzugeben, nunmehr von zu Hause aus zu arbeiten? Wie sieht es mit der IT-Sicherheit aus?  Welcher arbeitsrechtlicher und datenschutzrechtlicher Maßnahmen bedarf es, um die mobile Arbeit rechtskonform zu gestalten? Unterscheiden sich Home Office, Telearbeit und mobiles Arbeiten in irgendeiner Form und wenn ja, welcher?

Mit diesen Fragen haben wir uns in Teilen zwar auch schon unmittelbar im März an dieser und dieser Stelle hier im Blog beschäftigt. Da jedoch die Nachfragen zu diesen Themen nicht abreißen, die datenschutz- wie arbeitsrechtlichen Problemstellungen rund um das mobile Arbeiten doch noch etwas vielfältiger sind und sich diese selbst mit einer Impfung gegen Covid19 nicht gleichsam aus der Welt schaffen ließen, sondern anders gelöst werden müssen, haben wir bei MÖHRLE HAPP LUTHER beschlossen, eben hierzu ein kostenfreies Webinar zu veranstalten:

Webinar am 18.06.2020 um 9.00 Uhr

Mobiles Arbeiten aus arbeits- und datenschutzrechtlicher Sicht

Worum wird es gehen? – Agenda:

  • Welcher arbeitsvertraglicher Regelungen bedarf es zum Thema „Home Office“ bzw. mobiles Arbeiten ?
  • Was ist in Sachen Datenschutz & Datensicherheit bei der mobilen Arbeit zu beachten?
  • Videokonferenzen – Was sagen die Datenschutzbehörden dazu?
  • Welche Rolle spielen Arbeitsschutz & Arbeitssicherheit beim mobilen Arbeiten?

Gemeinsam mit ihnen gehen wir den  aufgeworfenen Fragen  im virtuellen Panoramatalk am 18.06.2020 um 9.00 Uhr gewohnt lösungsorientiert und praxisnah nach. Wir bringen eine Menge an Informationen mit, freuen uns aber auch auf Ihre Fragen!

Wer ist wir? – Referenten

Dr. Patrick Zeising ist Partner, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

Nina Diercks (M.Litt, University of Aberdeen) ist Partnerin und Rechtsanwältin für IT- und Datenschutzrecht

 

An wen richtet sich das Webinar?

Das Webinar richtet sich in erster Linie an Geschäftsführer*innen, Syndizi und Personalleiter*innen sowie sonstige Personalverantwortliche. Genauso herzlich willkommen sind aber auch Datenschutzbeauftragte sowie sonst interessierte Kolleg*innen.

Wo kann ich mich anmelden? – Hier!

Anmelden können Sie sich ganz einfach unter diesem Link.

Die Informationen zur Datenverarbeitung finden Sie  hier; die Hinweise zur Teilnahme hier.

In diesem Sinne,

ich freue mich, Sie am 18.06. zu sehen.

Ein herzliches „Moin“ zum neuen Rechtsüberblick für den August 2019. (*der natürlich erst 30. September erscheint…*hüstel )

Wieder haben wir interessante Themen aus dem digitalen Raum und Recht für Sie zusammengestellt und wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Wir beginnen mit einem Nachtrag zu dem im letzten Rechtsüberblick erwähnten Verfahren eines Gastwirtes gegen Google vor dem Landgericht München I (Az. 25 O 13925/18), in dem es eine etwas überraschende Wendung gab (*Spoiler: Kein streitiges Urteil!).

Anschließend beschäftigen wir uns mit dem beim OLG Düsseldorf anhängigen Verfahren des Bundeskartellamts (BKartA) gegen Facebook (Az.:  VI-Kart 1/19 (V)), in dem kürzlich ein neuer Beschluss erging. Bei diesem Verfahren geht es um die in Facebooks Nutzungsbedingungen vorgesehene, produktübergreifende (WhatsApp, Instagram & Co.) Datenverarbeitung. Diese befand das BKartA als zu weitgehend und untersagte Facebook die Durchführung dieser Bedingungen.

Weiter geht es mit dem vom Hamburgischen Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HmbBfDI) begonnenen formlosen Verwaltungsverfahren gegen Google wegen deren Sprachassistent „Google Home“. Dieser sendet die mitgeschnittenen Gesprächsabschnitte zur Analyse an Google, wobei dort auch sensible personenbezogene Informationen enthalten sind. Der HmbBfDI hat entsprechend Zweifel an der Konformität mit der DSGVO. Google hat die Praxis vorerst freiwillig eingestellt. War das nötig?

Außerdem wagen wir einen Blick über den Tellerrand hinaus nach Florida, USA, wo die dortige Landesschulbehörde eine fragwürdige Datenplattform aufbauen möchte, welche Social-Media-Daten mit Schuldaten verknüpfen soll – im Namen der Sicherheit.

Wir enden mit einem Schmankerl, das nicht nur für angehende Juristen interessant ist: Das Justizprüfungsamt (JPA) Düsseldorf meint nämlich, nordrhein-westfälisches Landesrecht beschränke die Anwendung der DSGVO (*Spoiler: …nein). Das nutzen wir aber, um einen kleinen Einblick in die Funktionsweise der Öffnungsklauseln und des rechtlichen Vorranggefüges zu geben.

Viel Spaß!

Den ganzen Artikel lesen.

Ja, ja, es hat seinen Grund, dass man hier relativ wenig von meiner/unserer Seite zu lesen bekommt. Es ist einfach zu viel zu tun. Und darum halte ich mich hier kurz, wir suchen eine/einen:

 

Rechtsanwalt oder Wirtschaftsjurist (m/w) mit (Interessens-) Schwerpunkt IT- und Datenschutzrecht

 

Mehr Informationen finden sich hinter dem vorstehenden Link. Auf Bewerbungen freuen wir uns. Jawohl.

In diesem Sinne,

auf hoffentlich bald!

Rechtsanwältin Nina Diercks – Partnerin bei MÖHRLE HAPP LUTHER

Rechtsanwältin Nina Diercks (M.Litt, University of Aberdeen) ist Partnerin bei MÖHRLE HAPP LUTHER und verantwortet dort den Bereich IT- und Datenschutzrecht. Dem entsprechend ist sie ausschließlich in den Bereichen  IT- | Medien-| Datenschutz- und dem angrenzenden Arbeitsrecht tätig. Daneben steht die Anwältin gern und oft als Referentin auf der Bühne sowie als Interviewpartnerin und Gastautorin zur Verfügung. Dazu hat sie im Jahr 2010 diesen Blog (früher: Social Media Recht Blog) ins Leben gerufen. Mehr

MÖHRLE HAPP LUTHER

MÖHRLE HAPP LUTHER ist eine führende Wirtschaftskanzlei aus Norddeutschland, in der Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte Hand in Hand arbeiten. Diese multidisziplinäre Aufstellung zeichnet uns aus. Verbunden mit langjähriger Erfahrung führt sie zu kurzen Wegen und schneller Bearbeitung. So bieten wir unseren Mandanten eine hochqualifizierte Beratung und persönliche Betreuung in allen Rechts-, Wirtschafts- und Steuerfragen. Mit mehr als 350 Mitarbeitern beraten wir Unternehmen sowie Unternehmer zielorientiert und engagiert – im Tagesgeschäft und bei komplexen Fragestellungen.

Anmeldung zum Blog-Newsletter

Twitter

Wenn Sie ausschließlich an juristischen Informationen zum IT-| Medien-| Datenschutz-| und Arbeitsrecht interessiert sind, dann folgen Sie dem Kanzlei-Account @MHL_ITDS.

Sehr gerne können Sie auch meinem persönlichen Account unter @RAinDiercks folgen. Hier finden Sie neben dem Recht persönliche Meinung zu den Themen Politik, HR und Vereinbarkeit. Und dann oder wann den einen oder anderen Nonsense.