Blog für IT- | Medien- | Datenschutz- und Arbeitsrecht
Blog für IT- | Medien- | Datenschutz- und Arbeitsrecht

Der IT Juristinnen Tag – Das BarCamp für Digitalisierung & Recht – 25. Oktober 2019 – Berlin

Hurra! Erstmalig findet der

statt.

  • Was ist das?
  • An wen richtet sich das?
  • Warum sollte irgendjemand dort hin kommen?
  • Was kostet der Spaß?
  • Wer veranstaltet das?

Sollten dies Ihre Fragen sein, dann lesen Sie doch einfach die nachfolgenden Zeilen. Ich erkläre es Ihnen gerne!

Was ist das?

Der IT Juristinnen Tag ist – wie der vollständige Name schon sagt – keine klassische Tagung, sondern als BarCamp ausgestaltet. Ein BarCamp zeichnet sich dadurch aus, dass es sich nicht um eine Konferenz im üblichen Sinne handelt. Das bedeutet, dass es im Vorwege keine konkreten Tagungsinhalte, sondern nur ein Rahmenthema gibt. Deswegen werden BarCamps auch als Unkonferenz bezeichnet.

Möglichweise schießt Ihnen nun durch den Kopf: Ähm, wenn es kein Programm gibt, was macht man denn da?! Sehr, sehr viel. Denn es gibt zwar keine Tagungsinhalte, wohl aber einen feststehenden Programmablauf. Die Tagungsinhalte selbst werden von niemand geringerem als Ihnen, den TeilnehmerInnen, festgelegt.

Dies funktioniert wie folgt:

Zu Beginn eines BarCamps und so auch beim IT Juristinnen Tag treffen sich die TeilnehmerInnen zur sogenannten Session-Vorstellung oder dem Session-Call. Hier bekommt jede TeilnehmerIn die Möglichkeit, selbst ein Thema, dass sie gerne auf dieser Konferenz zum Vortrag und zur Diskussion bringen will, vorzustellen. Im Anschluss an diese Vorstellungsrunde werden die Session-Vorschläge gesammelt und im Plenum abgestimmt, welche Sessions vom Auditorium gehört werden wollen. Diejenigen mit den meisten Stimmen setzen sich durch.

Ausführlich haben wir das hier auf der Seite zum IT Juristinnen Tag unter dem Punkt „Was ist ein BarCamp?“ erklärt.

Wenn Sie sich nicht so recht vorstellen können, was eine „Session“ sein soll und/oder welche Themen auf einem IT Juristinnen Tag – BarCamp zu Digitalisierung & Recht präsent sein können, dann schauen Sie doch einmal hier vorbei. Unter dem Punkt Session-Ideen stellen vier TeilnehmerInnen Ihre Session-Vorschläge für den 25. Oktober 2019 bereits vor.

An wen richtet sich das?

IT Juristinnen Tag richtet sich selbstverständlich an RechtsanwältInnen, SyndikusanwältInnen, ReferendarInnen und StudentInnen sowie sonstige JuristInnen, aber ausdrücklich auch an Datenschutzbeauftragte und IT-Sicherheitsbeauftragte, die ihrerseits naturgemäß ebenfalls an der Schnittstelle zwischen IT und Recht arbeiten und möglicherweise ursprünglich von der IT-Seite zu dieser Thematik gekommen sind.

Mehr dazu finden Sie ebenfalls hier auf unserer Seite unter dem Punkt „An wen richtet sich die Veranstaltung? Was ist das Ziel?„.

Warum sollte irgendjemand dort hin kommen?

Für diejenigen, die bisher nur klassische Konferenzen besucht haben, mag die Vorstellung, eine Tagung zu besuchen, ohne dass man genau weiß, was dort inhaltlich passieren wird. But, that’s the point!

Wir alle, die wir im weitesten Sinne im IT- und Datenschutzrecht unterwegs sind, wissen, dass ein Silo-Denken wenig förderlich ist, um Fragestellungen aus diesen Bereichen zu lösen. Bei einem BarCamp geht es eben darum, den Blick über den Tellerrand zu werfen. Es geht darum, KollegInnen mit anderen Spezialisierungen oder gänzlich anderen Professionen zu treffen, die einen anderen Blickwinkel als man selbst auf Probleme werfen, um andere Lösungsansätze kennen zu lernen.

Ziel der Veranstaltung ist es den Wissensstand zu erweitern, fachlich zu diskutieren und auch den Austausch über verschiedene Senioritätslevel unkompliziert zu ermöglichen.

Dabei geht es uns auch darum, die vielen Frauen, die im Bereich des IT- und Datenschutzrechts unterwegs sind und jeden Tag großartige Arbeit leisten, sichtbar(er) zu machen und unter einander zu vernetzen.

Was kostet der Spaß?

Die Tickets für den IT Juristinnen Tag kosten 89,00 EUR (zzgl. gesetzlicher USt)

Dafür erhalten Sie einen ganzen Tag lang:

  • Informationen,
  • Wissen,
  • Gelegenheit zum Austausch,
  • Möglichkeiten zum Netzwerken sowie
  • hoffentlich jede Menge Spaß.

Für Ihr leibliches Wohl ist selbstverständlich den ganzen Tag gesorgt.

Tickets gibt es direkt hier bei Eventbrite.

Wer veranstaltet das?

Veranstaltet wird der IT Juristinnen Tag von den Kanzleien:

          und              

 

Organisiert wird der IT Juristinnen Tag von:

Rechtsanwältin Nina Diercks
Rechtsanwältin Nina Diercks

und

Rechtsanwältin Marlene Schreiber

 

(Verdammt, ich weiß auch nicht, warum diese beiden Bilder nicht nebeneinander stehen wollen, damit müssen Sie jetzt leben).

Wo kann ich mich anmelden? 

Wie oben schon gesagt, Tickets gibt es direkt hier bei Eventbrite.

Sehr gerne können Sie sich aber auch erst einmal noch auf der Seite zum IT Juristinnen Tag  umsehen.

In diesem Sinne,

wir freuen uns auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Nutzung der Kommentierungsfunktion erfolgt auf Grundlage von Art. 6 I b) und Art. 6 I f) DSGVO wie in den Informationen zur Datenverarbeitung dargelegt.

Rechtsanwältin Nina Diercks

Rechtsanwältin Nina Diercks (M.Litt, University of Aberdeen) führt die Anwaltskanzlei Diercks in Hamburg und war bis Mai 2018 beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein anerkannte Sachverständige für IT-Produkte (rechtlich). Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im IT-Recht | Medienrecht | Datenschutzrecht und Arbeitsrecht. Daneben steht die Anwältin gern und oft als Referentin auf der Bühne sowie als Interviewpartnerin und Gastautorin zur Verfügung. Dazu hat sie im Jahr 2010 diesen Blog (früher: Social Media Recht Blog) ins Leben gerufen. Mehr

Anmeldung zum Blog-Newsletter

Anmeldung zum Seminar-Newsletter

Twitter

Wenn Sie ausschließlich an juristischen Informationen zum IT-| Medien-| Datenschutz-| und Arbeitsrecht interessiert sind, dann folgen Sie dem Kanzlei-Account @kanzleidiercks.

Sehr gerne können Sie auch meinem persönlichen Account unter @RAinDiercks folgen. Hier finden Sie neben dem Recht persönliche Meinung zu den Themen Politik, HR und Vereinbarkeit. Und dann oder wann den einen oder anderen Nonsense.